Die „Instances“ Metrik

Conversion Reports zeigen die in einer eVar gesammelten Daten an, Zeile für Zeile. Welche Metrik(en) dazu im Report stehen kann man sich aussuchen, das hatten wir schon beschrieben. Allerdings haben wir dabei eine Metrik geflissentlich ignoriert: „Instances“. Dabei ist sie wichtig, manchmal verwirrend und einer der Schlüssel zum Verständnis von SiteCatalyst.

Instances

Grundsätzlich zählt die Instances Metrik, wie oft eine Variable gesetzt wird.

Für SiteCatalyst 14 war das einfach in dem Sinne, daß es die Metrik nur für Conversion Variables gab und daß sie in etwa mit der Page Views Metrik  vergleichbar war.

Nehmen wir einfach mal das Beispiel aus dem Artikel über eVars und Events: s.eVar17 wurde dort jedesmal gesetzt, wenn ein Besucher eine Broschüre anfordert. Wir hatten außerdem event5 gesendet. Der Report könnte so aussehen, wenn wir die Instances Metrik hinzunehmen:

[Screenshot]

Die Instances in Aktion

Man beachte, daß Instances und event5 hier die gleichen Zahlen zeigen, weil die Website immer event5 sendet, wenn s.eVar17 einen Wert hat.

Das muß nicht immer so sein: Man kann sowohl mehr als auch weniger Instances in Reports haben. Das hängt nur davon ab, wie oft die eVar gesetzt und wie oft der als Metrik gewählte Success Event gesendet wurde.

So weit so gut.

Es gibt Reports in SiteCatalyst in denen die Instances Metrik sich hinter einem anderen Namen verbirgt.

Instances und „Searches“

Unter Traffic Sources gibt es Search Engine und Search Keywords Reports. Die helfen bei der (oberflächlichen) Analyse der SEO und SEM Anstrengungen. In diesen Reports benutzt man bevorzugt die „Searches“ Metrik um zu sehen, wie oft Traffic von einer bestimmten Suchmaschine oder wegen eines bestimmten Suchbegriffes auf der Website landete.

Diese „Searches“ Metrik zählt also Suchmaschinen und Keywords. Hm… genau, es handelt sich schlicht um „Instances“, nur werden die in diesem Report anders genannt.

Instances und „Product Views“

Hier gilt das gleiche: Die „Product Views“ Variable in den Product Reports ist ebenfalls eine umbenannte „Instances“ Metrik.

Das erklärt übrigens auch, warum es sie nur in den Products Reports gibt und warum es gängige Praxis ist, einen zusätzlichen Success Event einzurichten und „Product Views (custom)“ zu nennen: Den kann man nämlich auch in anderen  Reports verwenden.

Instances und „Click-throughs“

Auch in den Campaigns und Tracking Code Reports heißt „Instances“ anders, hier wird sie als „Click-throughs“ angezeigt.

Wer angehende Analysten beeindrucken möchte, kann mal folgenden Trick zeigen:

SiteCatalyst merkt sich die zuletzt ausgewählten Metriken auch wenn man in einen anderen Report springt. Wer wie oben erwähnt in einem Custom Conversion Report als Metrik „Instances“ wählt und dann in einen anderen Custom Conversion Report wechselt wird auch dort „Instances“ sehen. Wenn man aber in den Search Engines Report springt, verwandelt sich die Metrik in „Searches“. Zurück in einen anderen Conversion Report – und hopp – „Instances.“

Notizen

Instances funktionieren nicht wie „richtige“ Success Events!

Während Success Events jeweils allen aktiven eVars zugeordnet werden, ist das bei Instances nicht der Fall. Das merkt man schnell, wenn man Subrelations benutzen will und keine Daten zurückgeliefert werden. Die Relation zwischen den Werten in zwei verschiedenen eVars wird nur dann hergestellt, wenn ein Success Event feuert und beiden Werten zugeordnet wird.

Wer mit Calculated Metrics arbeitet, muß aufpassen. Wie erwähnt sind „Product Views“ auch Instances. Man sieht diese Metrik, wenn man in einem der Products Reports ist.

Natürlich kann ich sie in einer Calculated Metric benutzen, z.B. „Product Views / Orders“. Das klappt in den Products Reports gut und zeigt mir an, wieviele Produkte angesehen wurden pro Order.

Wenn ich jetzt aber in den Search Engine Report wechsle, zeigt mir die selbe Calculated Metric auf einmal Suchen pro Order an. Und in anderen Conversion Reports zeigte sie Instances pro Order für die eVar.

Wenn ich Instances in einer Calculated Metric benutze und diese dann außerhalb der Conversion Reports nutze, werden übrigens anstelle der Instances in vielen Fällen „Visits“ verwendet.

All das führt dazu, daß man oft für die Metriken „Searches“, „Product Views“ und „Click-throughs“ zusätzliche Success Events definiert und diese zusätzlich sendet.

SiteCatalyst 15

SiteCatalyst 15 hat ein komplett neues Backend. Processing und Reporting sind von Grund auf renoviert und in einigen Belangen hat sich die Semantik geändert, z.B. bei den Instances.

In den Conversion Reports bleibt alles beim Alten, dafür gibt es aber jetzt auch Instances in den Traffic Reports.

Hatten wir nicht zu Anfang behauptet, Instances sein wie Page Views? Ja, hatten wir, aber das war SiteCatalyst 14 spezifisch!

Für SiteCatalyst 15 sind Instances in Conversion und Traffic Reports ziemlich genau das selbe. Page Views hingegen werden marginal anders berechnet, sie enthalten nämlich nur noch Daten die per „normalem“ Tracking gesendet werden, nicht mehr Daten vom Klicktracking!

Über

German expat living in Switzerland (formerly UK and France). Consultant and member of the Multi-Solutions Group at Adobe, working with the Digital Marketing Suite. Father of 4 girls.

Tagged with: , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Fortgeschrittenes

Sagen Sie Ihre Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Autoren
%d Bloggern gefällt das: