Zwei neue Metriken in SiteCatalyst 15

SiteCatalyst entwickelt sich stetig weiter, und zwar in Form sogenannter „MRs“, „Maintenance Releases“, die üblicherweise gegen Ende des Monats ausgerollt werden. Oft sind das Bugfixes oder kleinere Änderungen, manchmal sind größere Änderungen dabei.

Das „MR“ am 31. Mai brachte zwei neue Metriken, um die es heute gehen soll.

Bounce Rate

Bounce Rate war lange Zeit eine Schwachstelle in SiteCatalyst. Man mußte sich eine Calculated Metric anlegen, je nach Bedürfnissen sogar mehrfach. Mit SiteCatalyst 15 kam dann eine eingebaute Bounce Rate Metrik, die zum Beispiel im Pages Report genutzt werden kann.

Das letzte MR brachte dann endlich „Bounce Rate für Alle“, also eine Bounce Rate Metrik, die in fast allen Reports zur Verfügung steht, insbesondere aber in Conversion Reports, also für eVars!

Das erlaubt endlich, simple Reports wie „Campaign Bounce Rate“, „Product Bounce Rate“ oder „Search Keyword Bounce Rate“ abzurufen.

Und das Beste: Die neue Bounce Rate Metrik funktioniert auch in Subrelations, also z.B. in einem Report, der alle Produkte für eine Kampagne zeigt oder umgekehrt.

[Screenshot]

Produkt und Kampagnen mit Bounce Rate

Mit der Bounce Rate kommen noch drei weitere Metriken: Bounces, Entries und Exits. Alle Metriken können einfach wie alle anderen Metriken auch ausgewählt werden.

[Screenshot]

Neue Metriken

Wie genau funktioniert die Bounce Rate?

Oder was ist ein Bounce auf einer eVar?

Gute Fragen!

Die Bounce Rate bei SiteCatalyst 15 hat nichts damit zu tun, wie oft ein Wert gesetzt wird, sondern damit, wie viele Hits ein Visit hatte.

Beispiel: Ein Besucher kommt über eine Kampagne zu einer Landingpage. Die s.campaign Variable wird gesetzt, der Besucher schließt seinen Browser: Das zählt für die Kampagne als Bounce.

Beispiel: Besucherin kommt zur Homepage und klickt dann auf eine Kategorie. Von dort klickt sie auf ein Produkt. Auf der Produktseite wird s.products gesetzt. Die Besucherin schließt den Browser: Das zählt nicht als Bounce obwohl s.products nur einen Wert hatte. Der Visit war kein Bounce!

Wie wir wissen sind eVars persistent und können ihren Wert je nach Einstellung auch länger als einen Visit behalten. Das wird bei der Berechnung der Bounce Rate berücksichtigt.

Wenn ein Besucher über eine Kampagne zur Website kommt und ein wenig herumklickt, dann einige Zeit später nur kurz die Homepage aufruft, zählt der zweite Visit als ein Bounce für die Kampagne (vorausgesetzt s.campaign expired nach einem Monat oder länger). Interessant hier ist, daß die eVar im zweiten Visit gar nicht gesetzt wurde. Der Wert war eben noch persistent.

Ob eVars mit langer Expiry tendenziell eher höhere oder niedrigere Bounce Rates haben, hängt davon ab, wie erfolgreich die Website ist. Eine längere Periode bietet sowohl mehr Gelegenheit für Bounces als auch für Erfolg.

Im Originalartikel beschreibt Ben Gaines, daß Bounce Rate extrem sinnvoll ist im Tandem mit Segmentierung: Fragen wie „Haben wir Landingpages, die für Erstbenutzer kleinere Bounce Rates haben als für Wiederholungsnutzer?“ oder „Ist die Bounce Rate für Visitors mit Tablet höher als für solche mit PCs?“ kann man so direkt beantworten.

Was genau ist ein Bounce?

SiteCatalyst 15 zählt einen Bounce für jeden Visit, der nur einen einzigen Trackingrequest enthält.

Sobald eine zweite Seite getrackt wird innerhalb des Visits: Kein Bounce.

Sollte auf der ersten und einzigen Seite des Visits ein Link oder eine Aktion getrackt werden (per Custom Link Tracking / s.tl): Kein Bounce.

Enthält die erste und einzige Seite des Visits ein Video, das separat getrackt wird: Kein Bounce.

Total Time Spent

In Traffic Reports, Conversion Reports und Traffic Sources Reports steht seit dem MR eine weitere neue Metrik zur Verfügung: Total Time Spent. Die Metrik zeigt einfach die gesamte Zeit in Sekunden an.

Man kann die Metrik benutzen, um Calculated Metrics wie z.B. „Average Time Spent per Visitor“ zu definieren, oder „Average Time Spent per Video Start“. Das sollte ein besseres Verständnis der Benutzer ermöglichen, oder wie Ben schreibt „understand engagement much better“.

Ben schlägt ein paar andere Analysen vor, z.B. „Benutzer die kaufen versus solche die nicht kaufen – wer verbringt mehr Zeit auf der Website?“, „Welche Kampagnen führen zur längsten Verweildauer?“ oder „Wie verhält sich Time Spent je nach Benutzersegment?“

Für Kunden die Audio oder Video streamen hilft die Total Time Spent Metrik bei der Segmentierung und Analyse und sie macht einige Analysen überhaupt erst möglich.

Wer Calculated Metrics wie „Time Spent per Visit“ ([Total Time Spent]/[Visits]) oder „Time Spent per Visitor“ ([Total Time Spent]/[Unique Visitors]) anlegt, sollte darauf achten, das mit einer „hh:mm:ss“ Metrik zu tun, dann bekommt man lesbare Zahlen.

Wie die Bounce Rate oben hält sich auch Total Time Spent an Persistenz von eVars.

Wer über eine Kampagne zu meiner Website gelangt und 5 Minuten herumklickt und nach ein paar Tagen die URL eintippt und 30 Minuten auf der Site verbringt, der wird als insgesamt 35 Minuten gezählt.

Ansonsten

Uniques Exceeded“ existiert nicht mehr!

Nachdem sich in SiteCatalyst 15.3 die Methodik geändert hatte (siehe Originalartikel) wurde jetzt auch das Interface angepaßt und man sieht jetzt „(low traffic)“ in Reports.

Was genau ein MR mit sich bringt kann man übrigens in den Release Notes sehen.

Über

German expat living in Switzerland (formerly UK and France). Consultant and member of the Multi-Solutions Group at Adobe, working with the Digital Marketing Suite. Father of 4 girls.

Tagged with: , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Grundlagen

Sagen Sie Ihre Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Autoren
%d Bloggern gefällt das: