Tips zum Webinterface

Kurze Umfrage: Wer hier kennt sich wirklich gut im Benutzerinterface von SiteCatalyst aus? Wer kennt jedes Menü und jeden Winkel?

Genau. Niemand.

Ich bin der erste, der zugibt, SiteCatalyst (also das UI) nur mittelmäßig zu kennen. Das liegt erstens daran, daß es sich ändert, und zweitens arbeiten die meisten Kunden viel mehr mit SiteCatalyst als ich das je tun werde.

Dennoch kenne ich ein paar kleine Tricks, die mir die Arbeit erleichtern, wie das halt so ist. Ich denke das ist bei jeder Software so.

(Anekdote: Kollege sitzt neben mir, während ich den Laptop aufklappe. Ich drücke CTRL-ALT-DEL und Windows 7 präsentiert mir diese (für mich) unnütze Auswahl des Benutzers. Ich tippe ENTER um zum Passwortdialog zu kommen, und der Kollege fällt aus allen Wolken. Der hatte nämlich an dieser Stelle immer mit der Maus auf den Benutzer geklickt und wußte nicht, daß das auch simpel mit einer Taste geht.)

Defaultmetriken

SiteCatalyst 14 zeigt in allen Conversion Reports normalerweise „Revenue“ als Defaultmetrik an. Für Retailer ist das ok, aber viele andere Branchen interessiert es eher weniger. Daher kann man in der Admin Konsole drei alternative Metriken auswählen, die fortan als Default bei den Conversion Reports benutzt werden.

Man gehe zu Admin > Admin Console > Report Suites und wähle dort eine oder mehrere Report Suite(s) aus. Unter Edit Settings > Individual Report Suite Settings > Default Metrics findet man dann eine Maske mit 3 Dropdowns, in denen man die neuen Defaults auswählen kann.

[Screenshot]

SiteCatalyst 14 – Menü für Defaultmetriken

[Screenshot]

SiteCatalyst 14 – Dialog für Auswahl von Defaultmetriken

Bei SiteCatalyst 15 hat sich sowohl Interface als auch UI verbessert: Man kann Defaultmetriken jetzt individuell für einzelne Reports festlegen.

Dazu ruft man einfach den gewünschten Report auf, ändert die Metriken wie gewünscht und klickt dann das kleine Dreieck neben dem „Add Metrics“ Knopf und im Popup dann „Set as Default“. Simpel.

[Screenshot]

SiteCatalyst 15 – Defaultmetriken im Report auswählen

Die „alte“ Möglichkeit aus SiteCatalyst 14 existiert auch in SiteCatalyst 15.

Custom Reports

Ein weitgehend unterbewertetes Feature in SiteCatalyst: Custom Reports.

Die Idee dahinter ist, daß man einen Report so lange modifiziert, bis er den eigenen Ansprüchen genügt. Dann speichert man ihn als „Custom Report“ und fortan hat man Direktzugriff über das Menü auf den perfekt eingestellten Report, ohne daß man jedesmal wieder die Anpassungen machen müßte.

[Screenshot]

SiteCatalyst 14 – Custom Report anlegen

[Screenshot]

SiteCatalyst 15 – Custom Report anlegen

Man gibt dem Report dann einen möglichst sprechenden Namen (z.B. „Search Terms Report for WebADE“) und fertig.

Preisfrage: Was genau ist der Unterschied zwischen einem Bookmark und einem Custom Report?

Menü verändern

Ein Tip für SiteCatalyst Admins oder Poweruser, die mit vielen „Gelegenheitsanalysten“ arbeiten: Man kann das Menü in SiteCatalyst anpassen!

Dafür gibt es unter Admin > Admin Console > Report Suites und dann nach Auswahl einer oder mehrere Report Suite(s) und Edit Settings > General > Customize Menues einen Menüeditor, mit dem man Teile des Menüs verschieben, löschen und verstecken kann. Man kann außerdem neue „Ordner“ erzeugen.

[Screenshot]

Menü zum Anpassen des Menüs

[Screenshot]

Der Menüeditor

Die Buttons sind wohl selbsterklärend, aber zusätzlich kann man noch Menüs mit der Maus verschieben.

Detail am Rande: Wenn ich mithilfe des „Rename“ Buttons einen der Custom Traffic oder Custom Conversion Reports umbennen, wirkt sich das auch auf die entsprechende prop oder eVar aus.

Vorgehensweise: Zuerst erstellt man Custom Reports für all die Reports, die Gelegenheitsbenutzer so brauchen. Die liegen dann also alle im „Custom Reports“ Menü.

Dann erstellt man einen Ordner namens „Advanced“ und verschiebt alle bestehenden Ordner in der richtigen Reihenfolge dort hinein.

Für die Custom Reports erstellt man dann entsprechend Ordner und verschiebt sie dorthin, z.B. einen Ordner „Kampagnen“, in dem Gelegenheitsbenutzer dann einen nett angepaßten Campaigns Report finden, mit korrekten Metriken und sinnvollerweise klassifiziert.

Der Originalreport ist unter Advanced > Campaigns > Tracking Code erreichbar, bzw. einer der darauf aufbauenden Classifications.

Ich kenne nicht viele, die so eine Menüstruktur aufbauen. Aber von denen die es tun hört man nur gutes zum Thema Akzeptanz bei Gelegenheitsnutzern. Es erleichtert den Einstieg in SiteCatalyst ungemein und hilft, Trainingsaufwad gering zu halten. Letzten Endes kann man so die Reichweite der erhobenen Daten vergrößern, und das sollte in jedem Fall allein die Sache wert sein!

Andere Kleinigkeiten

Ich folge hier grob dem Schema aus Adam Grecos Original.

  1. Im „Add Metrics“ Dialog kann man Metriken mit der Maus nach rechts ziehen und auch wieder zurück. Oder man doppelklickt die Metrik, gleicher Effekt.
  2. In den meisten Reports kann man von „Ranked“, also „hier sind die Top 20“ auf „Trended“ umschalten und damit den Verlauf der Metriken für bis zu 5 Werte über die Zeit verfolgen. Sehr nützlich!
  3. Als Administrator kann man „Calculated Metrics“ allen Benutzern bereitstellen. Im Dialog für Calculated Metrics gibt es dafür den „Make Global“ Knopf. Möchte man diese später editieren, tut man das unter Admin > Admin Console > Report Suites, eine oder mehrere Report Suite(s) auswählen, dann Edit Settings > General > Calculated Metrics.

Wer noch andere Kniffe kennt, darf sie gerne in den Kommentaren verewigen.

Adam Greco bat ebenfalls um mehr Kniffe, ging aber leer aus. Das können wir besser, oder? Ich bin mir sicher, daß ich dabei auch noch was lernen werde!

Über

German expat living in Switzerland (formerly UK and France). Consultant and member of the Multi-Solutions Group at Adobe, working with the Digital Marketing Suite. Father of 4 girls.

Tagged with: , , , , , ,
Veröffentlicht in Tips & Tricks
5 comments on “Tips zum Webinterface
  1. Moin moin,
    vielleicht weiss der Eine oder Andere noch nicht.

    Ein häufig gebrauchtes Feature von Power-Anwendern ist wohl der Suchschlitz innerhalb der Reports. Anstatt mühsam in ‚Advanced‘ die Suchpräferenzen einzugeben, kann man das auch schneller und einfacher lösen.

    Achtung, bewusst sehr abstrakt gewählt!
    Bsp: Ich möchte nach Ausdrücken ohne Minus filtern (‚orderflow‘ nicht aber ‚orderflow-special‘ etc.).
    Suchschlitz:

    --

    Kann auch verknüpfen😉
    Suchschlitz:

    -- -_ +confirmation

    = keine Werte mit ‚-‚ und keine mit ‚_‘ aber welche mit ‚confirmation‘

    • jexner sagt:

      Der Zeichensatz zerbröselt hier das korrekte Beispiel. Es steht dort „minus minus leerschritt minus unterstrich leerschritt plus“ und dann das Wort „confirmation“.

      Das doppelte Minus sieht hier leider aus wie ein langer Strich.

      -- -_ +confirmation
  2. Und noch ein Suchschlitz:

    Ein weiteres häufig gebrauchtes Feature von Power-Anwendern ist wohl der Suchschlitz über der Reports (linke Leiste). Anstatt mühsam in den Reports nach dem ‚Richtigen‘ zu zu suchen / herumzuklicken, kann man das auch schneller und einfacher lösen.

    Einfach in den Suchschlitz das Gesuchte eintippen und alle Reports die in Frage kommen könnten werden aufgelistet – den Gesuchten auswählen und… fertig.

  3. […] etwas über einem Jahr hatte ich schon einmal ein paar Tips zum Webinterface aufgeschrieben, angelehnt an SiteCatalyst Interface Time-Savers von Adam Greco (aus dem Jahr […]

Sagen Sie Ihre Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Autoren
%d Bloggern gefällt das: